Augengesundheit & Sehtest

Augengesundheit: Welche Rolle spielen Ernährung und Bewegung?

CB
Verfasst von Firmenweb Contentbase
Lesedauer: 7 Minuten
Alter Mann mit blau braunen Augen
© Jacob Wackerhausen / istockphoto.com
Inhaltsverzeichnis
Eine negative Entwicklung der Augengesundheit beeinflusst dich in vielen Bereichen des Alltags. Sehen zu können bedeutet, aktiv am Leben teilzunehmen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Augengesundheit tendenziell ab. Mehr als 93 Prozent der Menschen über 60 Jahre tragen im Alter eine Sehhilfe. Interessant ist die Frage, welchen Einfluss die Ernährung und Bewegung auf die Stabilität der Augengesundheit haben.
Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du einen davon anklickst, erhalten wir eine kleine Provision, dich kostet es nichts. Danke.

Vitamine als wertvolle Unterstützung bei der Augengesundheit

Zur Unterstützung deiner Augenfunktion ist eine vitaminreiche Ernährung eine wichtige Grundlage. Den Vitaminen B, C und E wird eine besonders umfassende Bedeutung beigemessen:

  1. Vitamin A
    Wird deinem Körper nicht ausreichend Vitamin A zugeführt, kann es zu einem Mangel an Rhodopsin kommen. Das sogenannte Sehpurpur ist wichtig, damit du in der Nacht sehen kannst. Bei einem Mangel kann es zur Entstehung von Nachtblindheit kommen.
  2. Vitamin B
    Aus der Gruppe der B-Vitamine sind es vor allem das Thiamin (B1) und das Cobalamin (B12), die für deine Augengesundheit wichtig sind.  Reich an diesen Vitaminen sind Vollkornprodukte sowie Eier und auch Käse. Ein Mangel an Vitamin B12 ist eine mögliche Ursache dafür, dass dein Körper nicht ausreichend Homocystein bildet. Das wiederum ist jedoch wichtig für deine Augengesundheit.
  3. Vitamin C
    Vitamin C ist ein echter Alleskönner als Unterstützung für den menschlichen Körper – auch in Bezug auf die Augengesundheit. Zitrusfrüchte, Kartoffeln, Paprika und Kiwis enthalten besonders viel von dem wertvollen Vitamin. Gut für die Augen ist die antioxidative Eigenschaft von Vitamin C. Freie Radikale werden aufgehalten und können wichtige Zellen in den Augen nicht schädigen. Auch die Gefahr für die Entstehung einer Linsentrübung lässt sich durch Vitamin C reduzieren. Rund um deine Linse befindet sich Kammerwasser. Nimmst du Vitamin C auf, wird das Kammerwasser damit angereichert. Hier sorgt es dafür, dass der oxidative Stress nachlässt und deine Linse weniger belastet wird.
  4. Vitamin E
    Ebenso wie Vitamin C hat auch Vitamin E antioxidative Eigenschaften und geht gegen freie Radikale vor, die für gesundes Gewebe eine Gefahr darstellen. Pflanzenöle, Mandeln und Pinienkerne enthalten einen besonders hohen Anteil an Vitamin E. 

Wichtig: Beachte, dass es fettlösliche und wasserlösliche Vitamine gibt. So gehört Vitamin A zu den fettlöslichen Vitaminen. Für eine optimale Verstoffwechselung werden Lebensmittel mit Vitamin A im Zusammenspiel mit Öl gegessen. Dadurch wird das Vitamin von deinem Körper bestmöglich verarbeitet.

Unterstützung der Makula lutea durch Vitamine und Farbstoffe

Die „Makula lutea“ ist ein unscheinbarer kleiner Bereich innerhalb der Netzhaut, der nicht größer als ein Quadratmillimeter ist. Umso größer ist jedoch die Bedeutung für deine Sehkraft. Die Makula lutea sorgt dafür, dass du scharf siehst. Grund ist, dass sich hier eine besonders hohe Anzahl an lichtempfindlichen Zellen befindet.

Eine der häufigsten Schäden der Augengesundheit ist die AMD. Hierbei handelt es sich um die altersabhängige Makuladegeneration. Mit einer angepassten Ernährung unterstützt du die Makula lutea und beugt eine Degeneration vor.

Karotinoide spielen dabei eine besondere Rolle. In der Natur sind sie der Grund dafür, dass Früchte und auch Blätter eine bunte Färbung haben. Zusätzlich dazu verhindern sie Schäden durch UV-A- und UV-B-Strahlung. Die bekanntesten Karotinoide sind Provitamin A und Beta-Carotin.

Karotten sind gut für die Augen – das ist korrekt. Doch es gibt noch viel mehr Obst und Gemüse, in dem die wertvollen Stoffe enthalten sind und das du in deinen Speiseplan integrieren kannst. Greife vermehrt zu gelben, grünen und roten Früchten und Gemüse. Reich an Karotinoiden sind zum Beispiel:

  • Kürbis
  • Spinat
  • Brokkoli
  • Karotten
  • Aprikosen

Grünkohl und Spinat gehören zu den dunkelgrünen Gemüsesorten. Sie versorgen deine Augen zusätzlich mit Lutein. Auch Lutein schützt die Makula vor möglichen Schäden durch UV-Strahlen.

Die hier genannten positiven Auswirkungen von Vitaminen und Mineralstoffen auf die Augengesundheit wurden umfassend in der sogenannten AREDS-Studie geprüft. Diese wurde vom National Eye Institut in Auftrag gegeben und finanziert. Eine Schlüsselrolle in der Vorbeugung von Augenerkrankungen spielt das Makulapigment, das durch Vitamine und Mineralstoffe gebildet wird.

Tipp: Grundsätzlich nimmst du alle wichtigen Nährstoffe für die Augengesundheit über eine ausgewogene Ernährung auf. Solltest du dich vegetarisch oder vegan ernähren, erhöht sich die Gefahr für einen Mangel an Vitamin B12. Dieses findet sich vor allem in tierischen Produkten. Hochwertige Präparate als Nahrungsergänzung gleichen den Mangel aus.

Zink und Omega-3-Fettsäuren für deine Augengesundheit

Vitamine sind für die Augengesundheit unverzichtbar, ebenso ist es auch mit Zink und Omega-3-Fettsäuren. Deine Netzhaut setzt sich zu einem großen Teil aus Omega-3-Fettsäuren zusammen. Die Eigenschaften dieser Fettsäuren sind vielseitig:

  • Schutz vor dem Austrocknen deiner Augen
  • entzündungshemmende Wirkung
  • Unterstützung der Lidrand-Drüsen bei der Sekretbildung

Omega-3 ist enthalten in Leinöl und Chia-Samen. Auch Fisch ist reich an den gesunden Fettsäuren. Vor allem Sardinen, Thunfisch und Lachs sind hier eine gute Wahl.

Zink dient vor allem als Unterstützung für Vitamin A im Rahmen der Augengesundheit. Die Kombination aus Vitamin A und Zink ermöglicht die Bildung von Melanin. Melanin hilft dabei, deine Augen vor UV-Strahlung zu schützen. Viel Zink nimmst du mit rotem Fleisch, Emmentaler und Vollkornprodukten auf.

Bewegung als wichtiger Faktor bei der Augengesundheit

Neben einer ausgewogenen Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen unterstützt du deine Augengesundheit zusätzlich durch Bewegung. Durch Bewegung werden Herz und Kreislauf gefördert und der Blutdruck gesenkt.

Genau dieser Effekt unterstützt deine Augengesundheit. Ein hoher Blutdruck zieht einen hohen Augeninnendruck nach sich. Wie Untersuchungen zeigen, verringern durch Bluthochdruck pralle Blutgefäße die Durchblutung der Sehnerven. Diese können nachhaltig Schaden davontragen.

Ein regelmäßiges Training sorgt dafür, dass sich das Risiko für Bluthochdruck verringert.
Übrigens: Rauchen schadet den Augen ebenfalls nachhaltig. Beim Rauchen werden freie Radikale freigesetzt, die deine Augennerven angreifen. Bewegung kann dabei helfen, dir das Rauchen abzugewöhnen.

Fazit: Ernährung und Bewegung unterstützen die Gesundheit deiner Augen

Eine ausgewogene Ernährung versorgt deinen Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen, die das Risiko für Augenerkrankungen senken. Vitamin A und B, Karotinoide oder Zink – die Liste an wertvollen Inhaltsstoffen bei gesunden Lebensmitteln ist lang. Das Zusammenspiel von regelmäßiger Bewegung und gesunder Ernährung kann das Risiko für Augenerkrankungen deutlich reduzieren.

FAQ wie du deine Augengesundheit verbesserst

Sind Karotten gut für die Augen?

Karotten enthalten Karotinoide sowie Retinol. Beides gilt als relevant für die Unterstützung der Netzhaut und deren Zellen. Noch reicher an den wichtigen Nährstoffen sind aber Spinat oder auch Salat..

Schadet Vitaminmangel der Sehkraft?

Ein Mangel an Vitaminen kann sich unter anderem negativ auf die Sehkraft auswirken und die Entstehung von Augenerkrankungen fördern. Vor allem die Vitamine A, B, C und E sind wichtig für die Augengesundheit..

Sind Nahrungsergänzungsmittel für die Augengesundheit sinnvoll?

Inwieweit du einen möglichen Mangel an Vitaminen und Nährstoffen mit hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln ausgleichen kannst, ist individuell unterschiedlich. Gerade bei einer vegetarischen oder veganen Ernährung kann es sinnvoll sein, zu sublimieren..

Kann ich zu viele Vitamine aufnehmen?

Wasserlösliche Vitamine können nicht überdosiert werden. Anders ist es bei fettlöslichen Vitaminen. Hier ist es wichtig, eine Überdosierung zu verhindern.

Jetzt Sponsored Post buchen!

Erreiche deine Zielgruppe und präsentiere deine Projekte, Produkte oder deine ganze Firma in einem Artikel.